News – 15.10.2020

FinanzBusiness stellt steigende Kreditnachfrage auf digitalen Plattformen fest

Vierteljährliche Kassenstatistik weist hohes kommunales Finanzierungsdefizit aus.

„Die Anzahl der Ausschreibungen auf komuno hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht.“

Die Zeitschrift FinanzBusiness zitiert Thomas Eitenmüller, Geschäftsführer der komuno GmbH, zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf digitale Kommunalkreditplattformen. Anlass des Artikels „Verschuldung wird wohl weiter wachsen, zieht steigenden Finanzierungsbedarf nach sich“ von FinanzBusiness am 2. Oktober 2020 war die Veröffentlichung der Halbjahreszahlen kommunaler Haushalte in Deutschland. Diese erstellt das Statistische Bundesamt regelmäßig auf Basis der Daten aus der vierteljährlichen Kassenstatistik.

Danach belief sich das Finanzierungsdefizit im 1. Halbjahr 2020 auf 9,7 Mrd. Euro. Im 1. Halbjahr 2019 betrug es weniger als 0,3 Mrd. Euro. Ursächlich waren insbesondere starke Ausfälle bei den Gewerbesteuereinnahmen infolge der Corona-Pandemie im 2. Quartal 2020. Die vorgezogene Zahlung von Schlüsselzuweisungen der Länder an die Gemeinden (+2,7 Mrd. Euro) und zweckgebundenen Zuweisungen (+1,1 Mrd. Euro) verhinderten ein noch stärkeres Defizit.

Zu Beginn der Pandemie haben sich Kapitalgeber übergangsweise aus dem Kommunalkreditgeschäft zurückgezogen, um Limite zu schonen. Mittlerweile ist die Aktivität auf Plattformen aber wieder auf Vorkrisenniveau, so Thomas Eitenmüller. FinanzBusiness beendet den Artikel mit einem weiteren Zitat.

„Aktuell sind zwar vor allem kurzfristige Kredite gefragt, inzwischen steigt aber auch die Nachfrage nach Investitionskrediten wieder an. Insbesondere diejenigen Gebiete, die eigentlich von großen Gewebesteuerzahlungen profitieren, aber auch die Kommunen, die schon heute hohe Soziallasten aufweisen, werden unseres Erachtens noch weitere Gelder benötigen.“

Lesen Sie hier die ausführliche Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes.
Der vollständige Artikel aus FinanzBusiness ist nur für Abonnenten hier komplett einsehbar.


Wo stehen aktuell die Kommunalkredit-Zinssätze? Bleiben Sie informiert mit unserer Zinsinformationsübersicht k.zins. In dem 14-tägig erscheinenden Zins-Newsletter veröffentlichen wir die tatsächlich auf komuno angebotenen Zinssätze - übersichtlich und prägnant aufbereitet nach Kreditart, Laufzeit und Kreditbetrag.

Bestellen Sie unverbindlich k.zins als fundierte Planungsgrundlage für Ihre Kreditausschreibungen!

Sprechen Sie uns an!

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren:

Februar 1, 2023

News
Newsletter k.zins KW 05 – Zinsindikationen für Ihren Kommunalkredit

komuno vermittelt Ihren Kommunalkredit zu besten Konditionen. Eine erste Indikation erhalten unsere kommunalen Kunden anhand der tagesaktuellen Zinsstrukturkurve auf unserer Plattform.
Januar 19, 2023

News
komuno hat mit Release 7.0 „gute Karten“ – Plattform in neuer Kartenoptik mit verbesserten Funktionen

Wir haben unsere Plattform mit dem Release 7.0 weiter optimiert! Dank modernster, sicherer Webtechnologie läuft die Anwendung noch schneller und effizienter. Gleichzeitig weist sie ein neues Layout mit verbesserten Funktionen auf – nicht zuletzt dank der Anregungen unserer Nutzer!
Dezember 21, 2022

News
komuno wünscht frohe Weihnachten!

Das komuno-Team wünscht Ihnen und Ihren Familien besinnliche und erholsame Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und hoffentlich friedvolles Jahr 2023!
November 29, 2022

News
klartext. komuno trifft Dr. Ulrich Keilmann, Direktor beim Hessischen Rechnungshof zu Nachhaltigkeitsindikatoren bei Kommunen

Heute beantwortet Dr. Ulrich Keilmann, Leiter der Abteilung Überörtliche Prüfung kommunaler Körperschaften beim Hessischen Rechnungshof, die Fragen unseres Geschäftsführers Thomas Eitenmüller. Dr. Keilmann ist Autor von weit über 100 Publikationen zum Haushaltsrecht auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene und setzt sich intensiv u.a. mit den Neuen Steuerungsmodellen, dem Kommunalen Schutzschirm Hessen, der Haushaltskonsolidierung, Prozessoptimierung sowie zu EPSAS (Europäische Rechnungslegungs-grundsätze für den Öffentlichen Sektor) auseinander.