News – 12.04.2021

klartext. komuno trifft Taunus Sparkasse

4 Fragen, 4 Antworten. Jochem Coerdts, Teamleiter Kommunale Kunden der Taunus Sparkasse, Bad Homburg v.d. Höhe, beantwortet heute unsere Fragen und berichtet über seine Erfahrung mit der Plattform.

In vielen Geschäftsfeldern der Sparkasse scheinen Plattformen allgegenwärtig zu sein. Wie sieht es Ihrer Meinung nach bei den Kommunalkredit-Plattformen aus?
Wir merken, dass auch in diesem Segment die Plattformen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Auch viele Kommunen aus unserem Geschäftsgebiet nutzen bereits Plattformen. Dieser Trend wird sich fortsetzen und mittelfristig dürfte sich die Mehrheit der Kommunen und Ausschreibungen auf einer Plattform wiederfinden. Umso wichtiger ist es, eine Lösung aus der Sparkassen-Finanzgruppe anzubieten und das frühzeitig. Dies schafft Vertrauen und steigert nicht nur bei der Sparkasse, sondern vor allem bei der Kommune die Effizienz im Ausschreibungsprozess.

Durch Ihre Hilfe konnten wir einige Kommunen in Ihrem Geschäftsgebiet von einer Nutzung überzeugen. Wie nehmen Ihre Kommunen komuno wahr?
Derzeit nutzen unsere Kunden vor allem aus Effizienzgründen komuno und um weitere Darlehensgeber zu erreichen, denn die Plattform bietet auch außerhalb des Sparkassen-Sektors attraktive Angebote. Die Ausschreibung ist auf komuno kinderleicht und schnell. Zudem empfinden die Kommunen den persönlichen Kontakt über uns und auch über die Kolleginnen und Kollegen von komuno als wichtige Ergänzung zum digitalen Prozess. Das ist glaube ich für unsere Kunden elementar, eine gute Mischung aus persönlicher Betreuung und digitaler Abwicklung.

Wie umfangreich waren für Sie Anmeldung und Einführung der Plattform komuno?
Anmeldung und Einführung von komuno sind unkompliziert. Sowohl für uns als Sparkasse, als auch für unsere Kommunen. Wir hatten zunächst befürchtet, einen Neue-Produkte-Prozess anstoßen zu müssen. Dies ist aber nach Einschätzung unserer Rechtsabteilung und weiterer Banken nicht erforderlich. Zudem haben die Kolleginnen und Kollegen von komuno eine exemplarische Beschlussvorlage erstellt, die unseren Beschluss stark beschleunigt hat. Aber letztlich ist die Anmeldung auf komuno für uns unabdingbar, da wir sicher sind, dass im Kommunalkreditgeschäft Plattformen mittelfristig ein immer wichtigeres Kredit-Abwicklungsmedium sein werden. Wir wollen unseren Kunden generell auf allen Ansprechebenen begleiten und zudem selbst durch effiziente Abläufe, die uns die Plattform bietet, profitieren.

Nutzen Sie die Schnittstelle zu OSPlus und wie sind Ihre Erfahrungen?
Für uns als Flächensparkasse ist die Schnittstelle ein weiterer wichtiger Aspekt für die Nutzung von komuno. Wir begleiten komuno seit Beginn und haben uns 2019 frühzeitig angemeldet. An diesem Punkt wurde die OSP Schnittstelle gerade eingerichtet. Bei der Erweiterung zu OSPlus Kredit haben wir aktiv unterstützt und konnten so unsere Erfahrungen und Wünsche einbringen. Die Schnittstelle ermöglicht uns die angesprochenen Effizienzgewinne, wir sparen pro Ausschreibung so bis zu 50 % an Bearbeitungszeit.

Sprechen Sie uns an!

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren:

Februar 1, 2023

News
Newsletter k.zins KW 05 – Zinsindikationen für Ihren Kommunalkredit

komuno vermittelt Ihren Kommunalkredit zu besten Konditionen. Eine erste Indikation erhalten unsere kommunalen Kunden anhand der tagesaktuellen Zinsstrukturkurve auf unserer Plattform.
Januar 19, 2023

News
komuno hat mit Release 7.0 „gute Karten“ – Plattform in neuer Kartenoptik mit verbesserten Funktionen

Wir haben unsere Plattform mit dem Release 7.0 weiter optimiert! Dank modernster, sicherer Webtechnologie läuft die Anwendung noch schneller und effizienter. Gleichzeitig weist sie ein neues Layout mit verbesserten Funktionen auf – nicht zuletzt dank der Anregungen unserer Nutzer!
Dezember 21, 2022

News
komuno wünscht frohe Weihnachten!

Das komuno-Team wünscht Ihnen und Ihren Familien besinnliche und erholsame Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und hoffentlich friedvolles Jahr 2023!
November 29, 2022

News
klartext. komuno trifft Dr. Ulrich Keilmann, Direktor beim Hessischen Rechnungshof zu Nachhaltigkeitsindikatoren bei Kommunen

Heute beantwortet Dr. Ulrich Keilmann, Leiter der Abteilung Überörtliche Prüfung kommunaler Körperschaften beim Hessischen Rechnungshof, die Fragen unseres Geschäftsführers Thomas Eitenmüller. Dr. Keilmann ist Autor von weit über 100 Publikationen zum Haushaltsrecht auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene und setzt sich intensiv u.a. mit den Neuen Steuerungsmodellen, dem Kommunalen Schutzschirm Hessen, der Haushaltskonsolidierung, Prozessoptimierung sowie zu EPSAS (Europäische Rechnungslegungs-grundsätze für den Öffentlichen Sektor) auseinander.